Führung, Tagesfahrt und Vorträge

Der Museumsverein fährt am 24. September ins Taubertal.
Der Museumsverein fährt am 24. September ins Taubertal.

Bensheim. Auch im zweiten Halbjahr hat der Bensheimer Museumsverein wieder ein attraktives Programm zusammengestellt.

Nach der Sommerpause beteiligt sich der Verein, auch für Denkmalpflege verpflichtet, am Tag des Denkmals mit einer Führung und Besichtigung des Hauses Hochstraße 2. Der Architekt S. Maracic wird die Renovierung und Restaurierung des Metzendorf-Hauses erläutern. Treffpunkt ist der Sonntag, 11. September, um 15 Uhr vor dem Anwesen.

Die traditionelle Tagesfahrt findet am Samstag, 24. September, statt. Um 8 Uhr fährt der Bus am Busbahnhof ab. In diesem Jahr geht die Reise ins Taubertal. Der Besuch zweier Juwele der mittelalterlichen Baukunst stehen auf dem Programm – beide noch komplett erhalten.

Zunächst ist die Besichtigung des Klosters Bronnbach mit Führung angesagt. Dieses Kloster ist in seiner Gesamtheit erhalten und wird auch heute noch betrieben. Barockisiert sind die Klosterkirche sowie verschiedene Räumlichkeiten der weitläufigen Anlage. In dieser Region darf auch ein großer Weinkeller mit Betrieb einer Vinothek nicht fehlen.

Nicht weit davon ist die etwa zur gleichen Zeit im 12. Jahrhundert entstandene und weiter ausgebaute Gamburg, heute Sitz der Familie von Mallinckrodt. Mit der Besichtigung der mächtigen Wehranlage ist eine Kaffeetafel verbunden. Zu dieser Fahrt ist eine baldige Anmeldung erforderlich, nähere Auskunft und Anmeldung bei Adolphine in der Strodt, Telefon 06251/74630.

Imkern im Mittelalter

Zu einem Vortrag über den “Lorscher Bienensegen – von Bienen und Imkern im früher Mittelalter” lädt der Verein für Mittwoch, 12. Oktober, um 19 Uhr ins Haus am Markt ein. Referent ist der Leiter des Weltkulturerbes Kloster Lorsch, Dr. Schefers. Eine ganz spezielle Veranstaltung ist eine Dokumentation des Wirkens der Bensheimer Archiktenbüros Kesser und Sudheimer. Diese Veranstaltung ist am Mittwoch, 16. November, um 19 Uhr im Foyer der Liebfrauenschule, Obergasse. Die Genannten haben neben vielen anderen markanten Gebäuden in der Stadt besondere Spuren an dieser Schule hinterlassen – insbesondere die ins Auge springende Brücke über die Nibelungenstraße und die benachbarte Villa.

Zu diesen Veranstaltungen sind alle Interessierten und Vereinsmitglieder willkommen; der Eintritt ist wie immer frei.

Rechtzeitig zum Jahresende wird dann auch das neue Jubiläums-Mitteilungsheft 75 erscheinen, in dem auch die Termine für das nächste Jahr veröffentlicht werden. red

© Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 27.08.2016