Satzung

Fassung mit der Änderung vom 15. März 2000

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Museumsverein Bensheim e.V.“
  2. Er hat seinen Sitz in Bensheim und ist dort in das Vereinsregister eingetragen.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Volksbildung, der Denkmalpflege, der Heimatpflege und Heimatkunde sowie der Forschung auf heimatgeschichtlichem Gebiet und der Pflege von Kulturwerten.
    Der Verein will durch seine Tätigkeit die Ausgestaltung und den Besuch des Museums der Stadt Bensheim fördern und den Sinn für die naturgegebenen, historisch gewachsenen und kulturellen Besonderheiten der Umgebung wecken.
  3. Seine Aufgaben sind insbesondere:
    a) die Sammlungen des Museums zu pflegen und durch die Mithilfe der Bürger zu erweitern,
    b) Ausstellungen zu fördern oder zu veranstalten, auch für Kunst und Kunstgewerbe,
    c) die Denkmalpflege zu fördern und für die Erhaltung baugeschichtlich wertvoller Denkmäler einzutreten,
    d) die Erforschung der Bodendenkmäler zu unterstützen,
    e) die Auswertung des Stadtarchivs sowie anderer Archive zu fördern,
    f) Volkskunde und Mundart zu pflegen und Arbeiten hierüber zu unterstützen,
    g) Führungen, Vorträge und Diskussionen zu veranstalten und Veröffentlichungen zu diesen Aufgabengebieten zu fördern.

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des „Museumsvereins Bensheim e.V.“ können natürliche und juristische Personen sein. Vereine und Verbände können korporativ Mitglied sein. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten; er entscheidet über die Aufnahme. Auch Jugendliche von 14 bis 18 Jahren können Mitglieder werden. Sie haben in der Mitgliederversammlung beratende Stimme.
  1. Die Mitgliedschaft endet
    a) mit dem Tod des Mitglieds,
    b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an den Vorstand; sie ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zulässig.
  1. Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und werden zum 1. April des laufenden Kalenderjahres fällig.

§ 4 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Dazu ist 2 Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung vom Vorstand schriftlich zu laden. Die Mitgliederversammlung darf über folgende Gegenstände nur nach vorheriger Ankündigung in der Tagesordnung beschließen: Vorstandswahl, Beitragsfestsetzung, Satzungsänderung und Auflösung des Vereins.
  1. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes sowie des Prüfungsberichtes der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes,
    b) Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,
    c) Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge,
    d) Beschlüsse über Anträge,
    e) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung.
  1. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unverzüglich einzuberufen
    a) auf Beschluß des Vorstandes, insbesondere wenn das Interesse des Vereins es erfordert,
    b) auf schriftliches Verlangen eines Zehntels der Mitglieder des Vereins unter Angabe des Zwecks und der Gründe.
  1. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
    Für Änderungen des Vereinszwecks und für den Beschluß über die Auflösung des Vereins ist jedoch die einfache Mehrheit aller Vereinsmitglieder erforderlich.
  2. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll (mit Anwesenheitsliste) zu führen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 5 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens sieben Mitgliedern:
    dem Vorsitzenden,
    dem stellvertretenden Vorsitzenden,
    dem Schriftführer,
    dem Schatzmeister
    und den Vorstandsmitgliedern ohne Sonderauftrag.
  1. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die unter 1. bis 4. der Ziffer 1 aufgeführten Vorstandsmitglieder. Vertretungsberechtigt sind jeweils zwei dieser Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich, darunter mindestens der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende.
  1. Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt.

§ 6 Verwendung der Mittel und des Vermögens des Vereins

  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  1. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  1. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen der Stadt Bensheim oder ihrem öffentlich-rechtlichen Rechtsnachfolger als Träger des Museums mit der Auflage zu, es für das Museum in Bensheim zu verwenden. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen in diesem Falle erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.